Warum ist das AGS notwendig

Der Einheitsgebührenmaßstab ist gemäß aktueller Rechtssprechung nicht mehr zulässig. Neben dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes vom 25.03.1985 (AZ: BVerwG 8 B 11.84) und des Oberverwaltungsgerichts Münster vom 05.08.1994 (AZ: 9 A 1248/92) sind vor allem Entscheidungen der Verwaltungsgerichte in den einzelnen Bundesländern maßgebend.

Das Ziel beim Abwassergebührensplitting ist es, Gebührensicherheit und Gebührengerechtigkeit zu schaffen. Außerdem werden für Grundstückseigentümer Anreize geschaffen, mehr unversiegelte Flächen zu schaffen, um somit weniger Regenwasser einzuleiten. Neben einer Entlastung des Abwassernetzes erreicht man damit den ökologischen Nutzen einer verringerten Grundwasserentnahme und Gewässerbelastung.